8. VR AR SYMPOSIUM - OPTIMIZE & CONTROL 

6.3.2018 SRH Hochschule Heidelberg

Reservieren Sie Ihren Platz jetzt!

Nur begrenzte Besucher und Ausstellerzahl möglich!

Virtual, Augmented und Mixed Reality Technologien werden in der Industrie zur Optimierung von Prozessen, Entwicklungen, Dokumentation und Qualitätskontrolle im gesamten Produktlebenszyklus eingesetzt. 

 

Die Digitalisierung wird zu einem Erfolgsfaktor im Arbeitsalltag zur Steigerung der Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit.

 

Das VR AR Symposium findet 2018 zum 8. Mal statt und ist in den letzten Jahren zu einem beliebten Treffpunkt von Entscheidungsträgern und innovativen Softwarefirmen in der deutschen Industrie geworden.

 

Vorträge von Referenten aus der Industrie, aus der Forschung und von Herstellern informieren Sie über aktuelle Trends und Anwendungen.

Die Fachausstellung werden neueste Technologien vorgestellt und Sie können in angenehmer Atmosphäre die Exponate erproben und sich mit den Besuchern austauschen.

 

AGENDA

 

9 - 17 Uhr  Fachausstellung

 

10 - 16:00 Uhr Vorträge

 

Methoden der digitalen Planung in internationalen Projekten, Klemens Benz, Daimler AG

 

AR Applikationen in der Automobilproduktion, Benjamin Kuhrke, Opel Automotive GmbH 

 

Augmented and Virtual Reality in Healthcare - A Neurologist's perspective, Dr. Lars Riedemann, Habilitas

 

Effizientere Prozesse durch Digitale Realität - Beispiele aus der Praxis - Ideen und Anregungen für Digitale Innovationen, Michael Wingenfeld, HCVdata

 

Weitere Vorträge finden Sie in Kürze hier.

 

IInformationen gerne per Mail

AR NEWS:

 

Diota Kooperation mit dem exklusiven HoloLens Distributor Bechtle AG und dessen Industrie 4.0 Team HCV data für digitale Kontinuität in Mixed Reality Lösungen für Training, Montage und Service durch Einsatz des Diota Player für HoloLens .

 

Jetzt preiswert mieten und in die digitale Zukunft Gewinn bringend einsteigen!

 

Weitere Informationen gerne per Mail.

Kurzbericht zum 7. VR AR Symposium in der SRH Hochschule am 7.3.2017

Augmented und Virtual Reality im Produktlebenszyklus 

 

Am 7.3. 2017 fand das 7. VR AR Symposium in Heidelberg statt und es haben sich über 150 Fachleute aus der Industrie und Forschung ausgetauscht 

 

Das VR AR Symposium war wieder Treffpunkt für Entscheidungsträger und Fachleute aus Planung, Entwicklung, Design und Prozessgestaltung in der Industrie.

 

Vorträge von Anwendern aus der Industrie, Forschung und Entwicklung und anderen boten einen guten Einblick in die Möglichkeiten.

 

Eine Fachausstellung mit Exponaten zu AR, VR Systemen und deren Anwendung gab es auf mittlerweile 2 Ebenen mit ca. 400 qm zu erleben.

 

Industrie bewährte Augmented Reality Lösungen  wurden sehr stark nachgefragt und finden zunehmend Einsatz in Produktion und Service.

 

DIOTA Open House am 14. September in Ludwigsburg.

 

Bitte beachten Sie zu DIOTA Augmented Reality das Video "Rethink Processes".

 

Wir danken allen Teilnehmern für eine gelungene Veranstaltung und laden Sie bereits jetzt schon ein am 6.3.2018 in Heidelberg dabei zu sein.

 

DIOTA - Augmented Reality für die Industrie - erprobt und bewährt

Informationen und Anleitungen in Ihren PLM Prozessen und in der Produktion auf mobilen Systemen sofort verfügbar, um In Produktion und Service die Bearbeitungszeit zu optimieren, Qualität zu verbessern, Prozesse abzusichern und zu dokumentieren.

 

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin zur Beratung bezüglich der Einsatzgebiete von Augmented Reality Software und Lösungen in der Industrie per Mail: gro@diota.com

Diota GmbH, Hermann-Hagenmeyer-Str. 1, 71636 Ludwigsburg, Germany

Dr. Michael Klein | Direktor INM-Institut fuer Neuen Medien 

Immersive Schnittstellen – Intelligente Maschinen – Verschränkte Wirklichkeiten
Was wissen wir über die Zukunft virtuell-realer Ökosysteme?


Die Technologie getriebenen Entwicklungen der „virtual – augmented – mixed reality“ sind Grundlage immersiver Anwendungen und Prozesse. Um Wettbewerbsvorteile und Mehrwert für die eigene Marke, neue Geschäftsmodelle und Prozess-Optimierungen zu gewinnen, sollte man diese Technologien nicht isoliert sondern im Kontext paralleler disruptiver Trends betrachten:
· Intelligente Maschinen werden lernfähig, adaptiv und autonom handelnd,
· die Verschmelzung virtueller und physischer Systeme fokussiert auf den Anwender im Zentrum aller Dialoge, und
· die Vernetzung von Menschen, Dingen, Prozessen und Dienstleistungen generiert virtuell-reale Ökosysteme jenseits aller bisherigen Erfahrungen.
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gottfried Roosen Consulting