9. VR AR SYMPOSIUM  

Digitale Kontinuität im PLM und Industrie 4.0 Prozess

12. März 2019 SRH Hochschule Heidelberg

 

Die Anwendungsgebiete für die Virtual, Augmented und Mixed Reality Technologien in der Industrie werden täglich immer mehr. Von der Planung über die Produktion bis zum Service ist eine durchgängige Datenverfügbarkeit zur Nutzung der spezifischen Daten in den Anwendungen und Prozessen notwendig. 

Digitale Assistenz und optische Kontrolle benötigt digitale Kontinuität zur Optimierung der Arbeitsprozesse und Produktion zur Optimierung von Produkt und Prozess.

Wir wollen uns mit Herstellern, Kunden und Interessenten in Heidelberg zum Austausch treffen.

Es erwarten Sie interessante Vorträge aus der Industrie, Wissenschaft, Dienstleistern und Herstellern sowie aktuelle Exponate zu den Themen.

Reservieren Sie Ihre Teilnahme jetzt, da wir nur über begrenzte Plätze verfügen.

AGENDA 9. VR AR Symposium 12.3.2019

9:00 Uhr - Registrierung und Erföffnung der Fachausstellung  

9 - 16 Uhr:  VR - AR - PLM - Industrie 4.0 Fachaustellung auf 2 Ebenen

 

10:00 Uhr - Begrüßung Prof. Dr. Daniel Görlich, SRH Hochschule, Fakultät für Information, Medien und Design


10:00 - 12:30 Uhr - Fachvorträge 

12:30 Uhr - Networking & Business Lunch Buffet 
13:30  - 16 Uhr Fachvorträge
 
Moderation: Thomas Deck & Gottfried Roosen
 

PREVIEW Vorträge:

 

Iniyan Ganesan, Rolls-Royce Germany: Augmented Vision Verification

 

Mustafa Acar, Daimler AG: Die Digitalen Mercedes-Benz Rettungshelfer

Der richtige Durchblick für die schnellstmögliche Rettung. Um Rettungskräfte am Unfallort bestmöglich zu unterstützen, hat Mercedes-Benz eigene Digitale Rettungshelfer entwickelt. Sie verschaffen im Ernstfall Klarheit über alle sicherheitsrelevanten Details am Fahrzeug – und bieten somit sekundenschnell lebensrettende Vorteile.

 

Gottfried Roosen, Diota GmbH: Digitale Kontinuität in Planung, Produktion und Service

Diota 4.0 Lösungen für Prozess Optimierung und Qualitätsverbsesserungen in

- Digital Assisted Operations

- Digital Based Robotic Inspection

- Beispiele von industriellen Anwendungen

 

Matthias Kellermann (CEO, IPO.Plan GmbH): Flexible Zellfertigung – wie die Fabrik auf den Kopf gestellt wird

- Produktion in der Matrix als das Zukunftskonzept
- Konkrete Studien-Ergebnisse und Praxiserfahrungen
- Simulation & Realisierung mithilfe des Digitalen Zwillings in 3D

 

Stephan Nadim, AVL: „Virtual Reality als Baustein der Digitalisierung und des Digitalen Zwilling“

Virtual Reality im Bereich der Automotibilindustrie gewinnt immer mehr an Bedeutung. Vom 3D Design für optimale Abstimmung der Kundenanforderungen über gesteigerte Qualität im Engineering bis hin zur virtuellen Inbetriebnahme von Produkten und Systemen und deren Servicierung hat AVL List GmbH einen ganzheitlichen Ansatz für den Einsatz von VR im Unternehmen entwickelt. Vor allem im Zusammenspiel mit dem Digitalen Zwilling ist VR ein entscheidender Baustein der Digitalisierung im Engineering geworden.

 

Dr. Alain Pagani, DFKI: "Augmented Reality: was fehlt und was kommt"

 

Dr.-Ing. Anton Strahilov, EKS: Lebenszyklus begleitender digitaler Zwilling/Schatten trotz „lebender“ Anlage

 

Dr. Jerome Perret, Haption: Touching Virtual Reality: a Review of Haptic Gloves

 

Thomas Preidel, Softvise: "Moderne Teamarbeit und virtuelle Techniken in der Praxis"

 

Ulrich Probost, Advanced Realtime Tracking GmbH: „Motion Tracking - Anwendungen in Entwicklung, Planung und Produktion“

 

Alberto Lladó Viader, SRH Hochschule: Augmented-Reality-Tracking mittels Echtzeit-Infrarotmarkierung und optischem Fluss

 

Stefan Hummel, Lenovo: Lenovo Projekt Horizon - AR as a Service - Hardware und Strategien für die Cloud

 

 

Weitere Vorträge sind in Planung.

 

AGENDA in Kürze auch auf CADplace

Druckversion Druckversion | Sitemap
2019 © Gottfried Roosen Consulting / CADplace /SRH Hochschule Heidelberg